© Ernährungsberatung Christine Rohrmann                                              Kontakt: 07121/1386036 | info@ernaehrungsberatung-cr.de                                                                        Sitemap DATENSCHUTZ

1. Autogenes Training und Fantasiereisen

In unserer heutigen Gesellschaft sind permanente Hektik, Stress und Zeitdruck immer häufiger die Ursache für psychische Erkrankungen. Deshalb ist es sehr wichtig, mal eine Auszeit zu nehmen und zu entspannen. Autogenes Training kann durch Suggestion in Stresssituationen zu einer raschen Entspannung führen. Es wird bei Nervosität, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck eingesetzt. Die Wirkung vom Autogenen Training ist wissenschaftlich bewiesen. Jedoch gibt es auch hier Kontraindikationen: psychische Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, emotionale Belastung zeitnah einem Todesfall in der Familie, akute oder chronische Erkrankungen. Bitte notfalls mit Ihrem Arzt abklären, ob Autogenes Training für Sie geeignet ist.

2. Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung wurde von dem amerikanische Arzt Edmund Jacobson entwickelt. Er fand heraus, dass es bei Stress oder Angst zu einer reflexartigen Anspannung der Muskulatur kommt. Umgekehrt gilt aber auch, dass eine Lockerung der Muskulatur zu einem Ruhegefühl führt. Ein entspannter Körper führt zu einem entspannten Geist. Das Entspannungsgefühl wird erreicht, indem verschiedene Muskelgruppen kurz angespannt werden und anschließend für längere Zeit locker gelassen werden. Diese Technik kann man leicht erlernen und sie eignet sich für nahezu jede Person. Aktuelle Angebote zu Entspannungskursen finden Sie hier.
„Entspannung ist ein wesentlicher Bestandteil der Kraft.“ (George Leonard)

Entspannungstechniken

Kontakt: 07121/1386036   |    info@ernaehrungsberatung-cr.de © Ernährungsberatung Christine Rohrmann                        Datenschutzerklärung
Ernährungsberatung Bewegung für Senioren
ENTSPANNUNGSTECHNIKEN
AUTOGENES TRAINING UND FANTASIEREISEN In unserer heutigen Gesellschaft sind permanente Hektik, Stress und Zeitdruck immer häufiger die Ursache für psychische Erkrankungen. Deshalb ist es sehr wichtig, mal eine Auszeit zu nehmen und zu entspannen. Autogenes Training kann durch Suggestion in Stresssituationen zu einer raschen Entspannung führen. Es wird bei Nervosität, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck eingesetzt. Die Wirkung vom Autogenen Training ist wissenschaftlich bewiesen. Jedoch gibt es auch hier Kontraindikationen: psychische Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, emotionale Belastung zeitnah einem Todesfall in der Familie, akute oder chronische Erkrankungen. Bitte notfalls mit Ihrem Arzt abklären, ob Autogenes Training für Sie geeignet ist. PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG Die Progressive Muskelentspannung wurde von dem amerikanische Arzt Edmund Jacobson entwickelt. Er fand heraus, dass es bei Stress oder Angst zu einer reflexartigen Anspannung der Muskulatur kommt. Umgekehrt gilt aber auch, dass eine Lockerung der Muskulatur zu einem Ruhegefühl führt. Ein entspannter Körper führt zu einem entspannten Geist. Das Entspannungsgefühl wird erreicht, indem verschiedene Muskelgruppen kurz angespannt werden und anschließend für längere Zeit locker gelassen werden. Diese Technik kann man leicht erlernen und sie eignet sich für nahezu jede Person. Aktuelle Angebote zu Entspannungskursen finden Sie hier.